MTM – Arbeit produktiv und gesund

MTM-1 (MTM-Grundlagen)

Zugangsvoraussetzungen
Für die Teilnahme an der Ausbildung MTM-1 (MTM-Grundlagen) bestehen keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Gegenstand
Die Ausbildung MTM-1 vermittelt vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Anwendung von MTM-1 sowie die Bedeutung der Anwendung der MTM-Prozessbausteinsysteme.

Inhalte

  • Historische Entwicklung von MTM
  • Bedeutung der Systematik der MTM-Prozessbausteinsysteme
  • MTM-Grundbewegungen (inhaltliche Abgrenzung und Einflussgrößen) sowie deren praktische Anwendung und deren Bedeutung für höher aggregierte MTM-Prozessbausteinsysteme
  • Regeln zur einheitlichen und sachgerechten Anwendung des Prozessbausteinsystems MTM-1
  • Praktische Übungen zur Reduzierung von Anwendungsfehlern bzw. zur Erhöhung der Anwendungssicherheit im Prozessbausteinsystem MTM-1
  • Durchführung von Analyse und Synthese der Arbeitsprozesse mit Hilfe von MTM-1-Prozessbausteinen.
  • Abschlüsse der MTM-Ausbildung („Blaue Karte“ und „Grüne Karte“) und ihre nationale und internationale Bedeutung

Lernziele

Der Teilnehmer kennt

  • die Entwicklung und den Aufbau von MTM-1.
  • die Anwendungsbereiche und -voraussetzungen für MTM-1.
  • die Einordnung von MTM-1 in die Systematik der (anwendungsneutralen) MTM-Prozessbausteinsysteme, die Anwendungsbereiche sowie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der MTM-Prozessbausteinsysteme.
  • die MTM-Grundbewegungen und ihre grundlegende Bedeutung für die höher aggregierten MTM-Prozessbausteinsysteme.
  • die wesentlichen Abschlüsse der MTM-Ausbildung („Blaue Karte“ und „Grüne Karte“) und ihre nationale und internationale Bedeutung.
  • weitere MTM-Methoden, wie beispielsweise ProKon und EAWS sowie MTM-Instrumente, wie beispielsweise TiCon, und deren Bedeutung und Anwendung im PEP.

Der Teilnehmer kann

  • MTM-1 Analysen selbstständig erstellen und hat einen sicheren Umgang mit dem MTM-1-Regelwerk.
  • MTM-1 einheitlich und sachgerecht praktisch anwenden, insbesondere zur
    o Planung und Gestaltung von Arbeitsmethoden, Arbeitsprozessen und Arbeitsplätzen,
    o Modellierung (Beschreibung und Bewertung) von Arbeitsinhalten,
    o Verbesserung bestehender Arbeitssysteme.
  • die MTM-Grundbewegungen und ihre grundlegende Bedeutung für die höher aggregierten MTM-Prozessbausteinsysteme erklären.
  • beurteilen, welche MTM-Prozessbausteinsysteme er in seinem beruflichen Umfeld sinnvoll zur Anwendung bringen kann.
  • einschätzen, welche weiterführenden Ausbildungen vor seinem beruflichen Hintergrund zweckmäßig sind.


Ausbildungszeit
Die Dauer der Ausbildung MTM-1 beträgt 80 Stunden.

Prüfung
Die Ausbildung in MTM-1 schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab. In Ausnahmefällen kann durch die Prüfungskommission eine zusätzliche mündliche Prüfung angeordnet werden. Die Prüfungsbedingungen regeln sich nach Absatz 3.2 der APO.

Zertifikat
Nach bestandener MTM-1-Prüfung wird ein Zertifikat ausgestellt. Für den Fall der nicht bestandenen Prüfung wird dies in einem gesonderten Anschreiben mitgeteilt und anstelle eines Zertifikats eine in der Aussage neutrale Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Unterrichtszeiten
Montag von 10:00 bis 17:30 Uhr
Dienstag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:30 Uhr
Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr 

Mitzubringen ist
Taschenrechner

Ausbildungsgebühr 
2.100,- € 
Sämtliche Arbeitsunterlagen sowie die Kosten für die Abnahme der Prüfung sind in der Gebühr enthalten.

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.