MTM – Arbeit produktiv und gesund

Ab 2019: Kürzere Ausbildungszeiten – günstigere Preise bei den Abschlüssen

13.09.2018
MTM-1 Base: die neue, weltweit einheitliche Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung in den MTM-Prozessbausteinsystemen

Bei der Entwicklung und Etablierung eines weltweit einheitlichen MTM-Ausbildungsstandards hat die Deutsche MTM-Vereinigung e. V. die Führungsrolle übernommen. Hintergrund sind die von Digitalisierung, Globalisierung und demografischem Wandel abgeleiteten Anforderungen der Mitgliedsunternehmen und Kunden an die MTM-Ausbildung der Zukunft. Dazu gehören

  • kürzere, weil inhaltlich an den konkreten betrieblichen Anforderungen orientierte Ausbildungen,
  • damit auch kürzere Abwesenheit der Mitarbeiter vom Arbeitsplatz,
  • weltweit einheitliche Lehrumfänge, Unterlagen und Abschlüsse und damit Vergleichbarkeit der MTM-Zertifikate und Qualifikationen,
  • moderne didaktische Elemente und die gleichbleibend hohe Qualität der Ausbildung.

Die neue Ausbildungsstruktur ist Bestandteil der Ausbildungs- und Prüfungsordnung, die am 01.01.2019 in Kraft tritt. Sie basiert auf einem Blended-Learning-Konzept, d. h. einer Kombination aus E-Learning-Angebot und Präsenzausbildung.

MTM-1 Base als weltweit einheitliche Zugangsvoraussetzung
Die wesentliche Veränderung ist die Einführung der Ausbildung MTM-1 Base. Diese Ausbildung beinhaltet die theoretischen Grundlagen des MTM-Verfahrens und des Prozessbausteinsystems MTM-1. In MTM-1 Base werden die Kenntnisse vermittelt, die notwendig sind, um ein MTM-Prozessbausteinsystem (MTM-1, MTM-2, MTM-SD, MTM-HWD®, MTM-UAS, MTM-MEK) zu erlernen. Damit ist MTM-1 Base künftig die weltweit einheitliche Zugangsvoraussetzung für die Ausbildungen in einem MTM-Prozessbausteinsystem.


Die neue Ausbildungsstruktur



MTM-1 Base kann als Präsenz-Kurs (5 Tage) oder – neu – als E-Learning-Kurs absolviert werden. Zeitlich flexibel und von jedem Ort der Welt kann der E-Learning-Kurs mit einem vergleichbaren Aufwand absolviert werden. Die Präsenzausbildung MTM-1 Base schließt mit einer Zwischenprüfung ab. Beim E-Learning erfolgt die Prüfung immanent im Anschluss an jedes Kapitel. In beiden Fällen erhält der Teilnehmer bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Neu ist, dass bereits mit den Ausbildungen MTM-1 Base und MTM-1 der MTM-Praktiker und die „Blaue Karte“ erreicht werden können. Mit MTM-1 Base im E-Learning-Format ist dieser weltweit anerkannte Abschluss sogar in nur zehn Präsenztagen machbar.

Die Inhalte der Ausbildung MTM-1 Base
In MTM-1 Base werden die Grundlagen des MTM-Verfahrens sowie alle Grundbewegungen und zugehörige Regeln des Prozessbausteinsystems MTM-1 vermittelt. Anhand einfacher Übungen kann der Teilnehmer seinen Wissensfortschritt testen. Die praktische Vertiefung des MTM-1-Wissens, sprich das Analysieren von komplexeren Übungsbeispielen und Filmen sowie die Abschlussprüfung erfolgen in der darauf aufbauenden Ausbildung MTM-1. Damit führt der Weg zum bisherigen Zertifikat MTM-1 ab 01.01.2019 über MTM-1 Base (Präsenz oder E-Learning) und MTM-1. Den Abschluss MTM-1 gibt es also erst, wenn MTM-1 Base und MTM-1 absolviert wurden. Analog verhält es sich mit dem Abschluss in MTM-UAS (und allen anderen höher aggregierten MTM-Prozessbausteinsystemen). Für diesen sind künftig der Abschluss von MTM-1 Base (Präsenz oder E-Learning) und die Ausbildung MTM-UAS erforderlich.

Blended-Learning-Konzept verkürzt Ausbildungszeit
Eine der wichtigsten Anforderungen seitens Mitgliedsunternehmen und Kunden sind kürzere Präsenzzeiten in den Ausbildungen und damit kürzere Abwesenheit der Mitarbeiter vom Arbeitsplatz. Außerdem gab es den Wunsch, die Ausbildung an den Erfordernissen und Möglichkeiten eines modernen, zeit- und ortsunabhängigen Lernens zu orientieren. Mit der Einführung von MTM-1 Base und Blended-Learning ist beides gelungen (s. Tabelle).

Vergleich der Ausbildungsdauer am Beispiel MTM-UAS und MTM-Praktiker:


Beispiele

MTM-UAS: ab 2019 statt in 15 Präsenztagen in nur fünf Präsenztagen zum Zertifikat
MTM-Praktiker: ab 2019 statt in 20 Präsenztagen in nur 15 bzw. zehn Präsenztagen zum Abschluss

Weitere Neuerungen in der Ausbildung zum MTM-Praktiker
Künftig ist es möglich, den Abschluss MTM-Praktiker in einem einzelnen MTM-Prozessbausteinsystem zu erwerben, d. h. genau in dem Prozessbausteinsystem, das für den Mitarbeiter das richtige bzw. aus betrieblicher Sicht erforderlich ist. Es gibt also den „MTM-UAS-Praktiker“ oder den „MTM-1- Praktiker“. Auch diese Änderung ist international einheitlich. Die neue Regelung ebnet außerdem den Weg zur „Blauen Karte“. Waren bislang MTM-1 und ein zweites MTM-Prozessbausteinsystem vollständig zu absolvieren, reicht jetzt der Abschluss in einem MTM-Prozessbausteinsystem für die „Blaue Karte“ aus.

Eine weitere Änderung: Bei der MTM- bzw. EAWS-Instruktoren-Ausbildung entfällt künftig das Modul Prozessarchitektur. Die Ausbildung setzt sich wie folgt zusammen:






Neue Ausbildungsstruktur – neue Preisstruktur

Die Deutsche MTM-Vereinigung e. V. hat die Ausbildung entsprechend der eingangs genannten Anforderungen neu strukturiert (Ausbildungsblöcke) und die Preise dieser neuen Struktur angepasst (Blockpreise).

Die Preise für Ausbildungsblöcke – Abschlüsse bzw. Zertifikate – sind gleich geblieben oder liegen sogar unter den bisherigen Preisen.

Beispiele
Abschluss MTM-Praktiker (Blaue Karte): vorher 4.800 €, jetzt 4.800 € Abschluss/Zertifikat MTM-UAS: vorher 3.350 €, jetzt 3.200 €

Nur einzelne Module sind teurer geworden. Die MTM-UAS-Ausbildung z. B. kostet 1.600 € statt bisher 1.250 €. 

Mit E-Learning noch günstiger
MTM-1 Base als Grundlage der neuen Ausbildungsstruktur kann als Präsenz-Kurs (nur noch 5 Tage) gebucht oder als E-Learning (ohne zeitliche Bindung) absolviert werden. MTM-1 Base als E-Learning verkürzt nicht nur die Ausbildungszeit, es verringert auch noch einmal den Preis!

Beispiele
Abschluss/Zertifikat MTM-UAS: vorher 3.350 €, mit MTM-1 Base als E-Learning nur 2.800 €
Abschluss MTM-Praktiker („Blaue Karte“): vorher 4.800 €, mit MTM-1 Base als
E-Learning nur 4.400 €

E-Learning bedeutet außerdem weniger Reisekosten – der Aufwand für das Unternehmen sinkt.


Alle Vorteile der neuen Ausbildungsstruktur auf einen Blick

  • verkürzte Ausbildungsdauer, da MTM-1 Base als Zugangsvoraussetzung für ein höher aggregiertes MTM-Prozessbausteinsystem ausreicht
  • weniger Präsenz-Tage in der Ausbildung bedeutet kürzere Abwesenheit vom Arbeitsplatz; bei MTM-1 Base als E-Learning weniger Reisekosten
  • E-Learning wird mehrsprachig angeboten und weltweit einheitlich vermittelt, was wiederum zur weltweit einheitlichen Verbreitung führt
  • Der Zugang zur MTM-Ausbildung an ausländischen Standorten wird vereinfacht. Ebenso wird der Zugang zur MTM-Ausbildung in Ländern vereinfacht, in denen keine MTM-Vereinigung existiert
  • Preise sind der neuen Struktur angepasst, d. h. die Preise für Ausbildungsblöcke (Abschlüsse bzw. Zertifikate) sind gleich geblieben oder liegen sogar unter den bisherigen; nur einzelne Module werden teurer

Das Aus- und Weiterbildungsangebot 2019 inklusive aller Änderungen, Termine und Preise finden Sie in Kürze auf unserer Website sowie im Flyer der MTM-Akademie. Ansprechpartner: Dr. Thomas Finsterbusch,  E-Mail:


Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.