MTM – Arbeit produktiv und gesund

BSH, Kiekert und Schaeffler testen Prozessbausteinsystem MTM-HWD®

16.10.2018
Die Partner des Entwicklungsprojekts Human Work Design (HWD®) – Audi, Daimler, Miele und VW – sind aktuell dabei, das neue Prozessbausteinsystem MTM-HWD
® zu validieren und Erfahrungen mit der Anwendung in der betrieblichen Praxis zu sammeln. Mit den Unternehmen Kiekert, BSH und Schaeffler nahmen am 50. Arbeitsgruppentreffen im September in Erfurt erstmals drei neue Anwender teil. Im Fokus des Treffens standen die Beurteilung des Reifegrads des Prozessbausteinsystems, Neuerungen bei der Analyse sowie die Akquise weiterer Anwender.

Einig sind sich anwendende Unternehmen und Wissenschaftspartner darin, dass MTM-HWD® das Industrial Engineering dabei unterstützt, im Zeitalter der Digitalisierung anzukommen. Denn MTM-HWD® liefert und strukturiert den elementaren Rohstoff des digitalen Zeitalters: Daten. Während die klassischen MTM-Prozessbausteinsysteme vorrangig vom Arbeitsplaner eingesetzt werden, ist MTM-HWD® auf die Nutzung durch mehrere Funktionsbereiche ausgelegt: von der Zeitwirtschaft über die Ergonomie/das Betriebliche Gesundheitsmanagement/den Betriebsarzt, die Produktentwicklung und Konstruktion bis hin zu Personalabteilung und Verbesserungsmanagement.

Zu den wichtigsten Neuerungen, die in Erfurt erörtert wurden, gehört die Einführung weiterer Piktogramme für Objekte und Aktionen. Außerdem wurden Modellierungsvorlagen zum schnelleren und fehlerfreien Analysieren vorgestellt. Eine weitere Neuerung betrifft die Bewertung konstruktiv bedingter Arbeitsinhalte – eHPU (engineered Hours Per Unit) –, die jetzt ebenfalls auf Basis einer HWD®-Analyse möglich ist. Da Partner wie Miele das neue Prozessbausteinsystem auch schon außerhalb von Deutschland, z. B. im Werk Uničov (CZ), einführen, sind Lehrunterlagen für die Ausbildung in MTM-HWD® in deutscher und tschechischer Sprache verfügbar.

Hier noch einmal der Nutzen von MTM-HWD® auf einen Blick:

  • eine Anwendung, drei Ergebnisse: Ablauf, Zeit, Ergonomie
  • Änderungen bei den Ausgangsdaten werden sofort in allen Ergebnissen sichtbar
  • Fokus der Anwendung liegt auf der Gestaltung
  • weniger Analysefehler aufgrund integrierter Regeln in der Software
  • leichter verständlich aufgrund der Verwendung von Piktogrammen
  • besserer Transfer an ausländischen Standorten (Ausbildung, Durchsprache etc.)
  • MTM-HWD® als TiCon-Anwendung in die IT-Landschaft integrierbar

Unternehmen, die an der Anwendung von MTM-HWD® interessiert sind, wenden sich an Dr. Thomas Finsterbusch, Leiter MTM-Akademie, E-Mail:

Die nächste Ausbildung MTM-HWD® findet vom 11. bis 15.03.2019 in Stuttgart statt. Weitere Informationen und Anmeldung online auf www.dmtm.com oder gleich hier  


Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.