MTM – Arbeit produktiv und gesund

ERCO GmbH bewertet Konzepte zur Produktivitätssteigerung mit MTM

Best Practice in Montage und Intralogistik

Welches Gestaltungskonzept ist am besten geeignet, um die Produktivität in Montage und Intralogistik zu steigern? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Lean-Projekts bei der ERCO GmbH in Lüdenscheid, einem führenden Spezialisten für Architekturbeleuchtung mit LED-Technologie. An Pilotinseln wurden Montagelayouts und Versorgungskonzepte getestet. Durch den Einsatz von MTM konnten diese Konzepte objektiv bewertet und hinsichtlich der Produktivität verglichen werden. Die Umgestaltung der Pilotinseln zu U-Arbeitssystemen brachte – abhängig von Produkt und Schwerpunkt – deutliche Produktivitätseffekte.


Christof Spyrka, Gruppenleiter Manufacturing Engineering Montage/Logistik, hatte die Aufgabe übernommen, mit dem Analysiersystem MTM-UAS darzustellen, mit welchem Gestaltungskonzept der höchste Produktivitätsgewinn zu erzielen ist.  Als MTM-Experte weiß er, dass die MTM-Prozessbausteinsysteme ideal geeignet sind, um wertschöpfende und nicht wertschöpfende Anteile einer Tätigkeit sichtbar zu machen und so den „Wirkungsgrad“ des Layouts einer Montage-Insel zu ermitteln. Mit MTM ein Verfahren an der Hand zu haben, das die wertschöpfungsorientierte Planung eines Arbeitssystems auf der Grundlage objektiver Daten ermöglicht und die Mitarbeiter von Anfang an in den Gestaltungsprozess einbezieht, war Spyrka besonders wichtig. „Vorher waren immer viele Emotionen im Spiel – mit dem Einsatz von MTM konnten wir die Diskussionen versachlichen. Das hat im Projekt den Weg geebnet, die richtigen Dinge zu tun.“

Deutliche Produktivitätseffekte
Die Produktivitätseffekte nach der Umgestaltung der Montageinseln zu U-Arbeitssystemen zeigten sich u. a. in

  • kürzeren Durchlaufzeiten,
  • sinkenden Vorgabezeiten,
  • geringeren Herstellkosten,
  • einer besseren Ausnutzung der Flächen und
  • mehr Flexibilität in der Auftragsabwicklung.

Da die Arbeit nun an vielen Stellen leichter von der Hand gehe, steige auch die Akzeptanz der Gestaltungsmaßnahmen bei den Mitarbeitern, so Spyrka. „Das wiederum ist eine gute Basis für weitere Verbesserungen durch die Mitarbeiter vor Ort.“

MTM-Workshop schafft gemeinsame Gesprächsbasis
Das Thema Arbeitsgestaltung mit MTM sei so gut angekommen, dass weitere Mitarbeiter in MTM qualifiziert werden, sagt Spyrka. Die Einführung in das Thema MTM per Workshop übernahm er als zertifizierter MTM-Instruktor noch selbst. Ziel war es, die Kollegen der beteiligten Fachbereiche wie Entwicklung und Arbeitsvorbereitung sowie die Teamleiter in der Produktion und die Mitarbeiter in der Montage für das Produktivitätsmanagement mit MTM zu sensibilisieren und zu informieren, um letztlich eine gemeinsame Gesprächsbasis für die folgenden Meetings zu haben. Alle weiteren Ausbildungen werden durch die Deutsche MTM-Vereinigung e. V. durchgeführt. Die MTM-qualifizierten Mitarbeiter erstellen dann nicht mehr nur IST-Analysen, sondern planen auch weitere Bereiche des Arbeitssystems.

Pilotprojekt zum Einsatz von ProKon

Auch für den Einsatz von ProKon  –  das MTM-basierte Verfahren zur Analyse und Bewertung konstruktiver Lösungen hinsichtlich ihrer Montagegerechtheit  –  ist bereits ein Mitarbeiter qualifiziert und ein entsprechendes Pilotprojekt in der Entwicklungsabteilung bei ERCO identifiziert.

 

Ansprechpartner
für weitere Fragen zum Produktivitätsmanagement mit MTM:
Ralf Jaehnke, Bereichsleiter, Deutsche MTM-Gesellschaft mbH,
E-Mail:

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.