MTM – Arbeit produktiv und gesund

MTM in der Logistik: Exakte Personalbedarfsermittlung ist die Stellschraube für höchste Effizienz

Die wertschöpfungsorientierte und ressourceneffiziente Gestaltung von Produkten und Prozessen ist längst nicht mehr nur ein Thema in der Fertigung. Auch in vielen anderen Branchen und Bereichen setzen Unternehmen inzwischen auf Methodenstandards aus der Industrie – und das mit Erfolg. Internationale Marktführer im Logistik-Bereich z. B. wurden auf der Suche nach einem Industriestandard zur Implementierung eines weltweit einheitlichen Systems zur Personalbedarfsplanung und Auslastungsanalyse bei MTM fündig.

Die Herausforderung für eines der Unternehmen bestand darin, die große Zahl an Logistik-Standorten prozessseitig unter einen Hut zu bringen. Bislang wurden der Personalbedarf und die Produktivität mit unterschiedlichem Maß gemessen. Eine einheitliche Zeitwirtschaft war nicht etabliert, d. h. die benötigte Bearbeitungszeit und der entsprechende Personalbedarf bei häufig schwankender Auftragsmenge beruhten auf Schätz- bzw. Erfahrungswerten. Der entscheidende Vorteil der Anwendung des MTM-Verfahrens ist die Schaffung einer einheitlichen Bewertungsgrundlage. Gleichzeitig ist MTM das weltweit am weitesten verbreitete Verfahren, was gerade bei der Implementierung eines globalen Standards von Vorteil ist.

Die schnelle und exakte Personalbedarfsermittlung ist die Stellschraube für höchste Effizienz in Logistik-Prozessen. In Workshops und Pilotprojekten gelang es den MTM-Experten und den internen Projektteams in vergleichbar kurzer Zeit ein unternehmensspezifisches Logistik-Bausteinsystem zur Ermittlung des Personalbedarfs und zur Auslastungsanalyse zu entwickeln.

Das Kundenbeispiel zeigt, dass der Industriestandard MTM ohne weiteres in der Logistik anwendbar ist. Ein zusätzlicher Pluspunkt für den Logistik-Bereich: MTM fokussiert das Mengengerüst und ermöglicht so die effiziente Organisation von Auftragsmengen. Die maximale Transparenz im Mengengerüst ist eine wesentliche Anforderung an ein funktionierendes Ressourcen-Management. MTM stellt diese Transparenz her. Mit dem unternehmensspezifischen Logistik-Bausteinsystem stehen jederzeit alle notwendigen Informationen zur Auftragsmenge bzw. zum Auslastungsgrad zur Verfügung. Mit dem internationalen Rollout des MTM-Verfahrens kann der aktuelle Personalbedarf an allen Standorten einheitlich, schnell und exakt kalkuliert werden.

Die Vision: den Personalbedarf möglichst real time zu ermitteln. Dazu müssen die richtigen Schnittstellen zu den Mengengerüsten bestehen. So arbeitet das MTM-Softwarehaus bereits an einem neuen Logistik-Modul auf Basis TiCon. Ziel ist es, mit einer MTM-Prozessbeschreibung mehrere Szenarien zeitnah durchzuspielen und die Auftragsmengen jederzeit kontrollieren zu können.

Gerade großen Konzernen ist die Entwicklung unternehmensspezifischer Logistik-Daten zu empfehlen. Aber auch in anderen Branchen und kleineren Betrieben kann sich ein eigenes Bausteinsystem lohnen – ressourcenschonend erstellt auf der Basis von Standardprozessen in der Logistik. MTM entwickelt hierfür Blueprint-Prozesse, die bereits mit MTM Logistik-Daten hinterlegt sind.

Die Anwendungsmöglichkeiten von MTM in der Logistik beschränken sich nicht auf die Personalbedarfsplanung. Das Verfahren kann ebenso zur Prozessgestaltung und -optimierung, für Wertstrom und Materialfluss, das Ein- und Auspacken, Kommissionieren, Transportieren, Ein- und Auslagern, die Materialbereitstellung, für Prüftätigkeiten, die Lagerplanung und -einrichtung sowie Förder- und Hilfsmittelplanung genutzt werden. Ein weiteres Anwendungsfeld ist die Angebotskalkulation. Transparenz spielt auch hier eine große Rolle. Sowohl Fachabteilungen als auch Einkauf haben hier ein gemeinsames Interesse: plausible und unstrittige Daten für eine abgestimmte Ressourcenplanung.

Nicht zuletzt sind gerade im Logistik-Bereich viele Tätigkeiten mit hohen körperlichen Belastungen und entsprechenden gesundheitlichen Risiken verbunden. Das macht sich meist auch monetär im Unternehmen bemerkbar. Mit Hilfe von MTM-Logistikdaten lassen sich schnell und zuverlässig die Belastungsdauer und -intensität einer Tätigkeit ermitteln, mit dem Ergonomie-Tool EAWS (Ergonomic Assessment Worksheet) das ergonomische Risiko bewerten und geeignete gestalterische Maßnahmen ableiten. In vielen Kundenprojekten hat sich gezeigt: Ergonomiegerechte Arbeitsgestaltung hat eine direkte, messbare Auswirkung auf die Produktivitätsentwicklung im Unternehmen – insbesondere im Logistik-Bereich.


Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.