MTM – Arbeit produktiv und gesund

Regionalgruppe Baden-Württemberg: Mensch-Maschine-Kooperation live erlebt

Zu einem überaus produktiven Treffen kam die Regionalgruppe Baden-Württemberg am 20. Oktober 2016 bei der Daimler AG in Sindelfingen zusammen. Das Treffen wurde erstmals von Alexandra Bauer, Managerin Leistungspolitik bei der Daimler AG, moderiert. Sie teilt sich nach dem Ausscheiden von Uwe Haidle mit Michel Arnold, Henkel AG, die Leitung der Gruppe. Den perfekten Rahmen für die Diskussion rund um die Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0, aber auch um die künftigen Anforderungen an MTM bot die Tec Fabrik der Daimler AG. Die 25 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit für einen praktischen Einblick in die Mensch-Roboter-Kooperation/Interaktion (MRK) und lernten die neuesten Technologien und Entwicklungen aus dem Hause Daimler kennen.

Auch der anschließende Fachvortrag stand im Zeichen von MRK bzw. der Planung entsprechender Arbeitsplätze. Dr. Thomas Finsterbusch, MTM-Institut, stellte zunächst das neue MTM-Bausteinsystem HWD® zur Modellierung menschlicher Arbeit vor und erläuterte dann, wie die Systematik auf die Modellierung von Roboterbewegungen für eine erfolgreiche Mensch-Roboter-Kooperation übertragen werden kann. Ziel ist die Planung und Analyse von menschlichen und roboter-basierten Montageabläufen in einer gemeinsamen Prozesssprache.

Im Mittelpunkt des dritten Teils des Treffens stand die fachlich-inhaltliche und organisatorische Weiterentwicklung der Regionalarbeit im Raum Baden-Württemberg. In drei Arbeitsgruppen wurden die Vorteile der MTM-Anwendung, die Wünsche bzw. Anforderungen an MTM als Methode und als Organisation sowie der Austausch der Teilnehmer außerhalb der Treffen bzw. mit anderen Regionalgruppen in Deutschland diskutiert. Die Ergebnisse nahm Alexandra Bauer mit zum Treffen der Regionalgruppenleiter mit der MTM-Geschäftsführung am 4./5. November 2016 in Hamburg.

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.