MTM – Arbeit produktiv und gesund

Schaeffler in Indien: Transparenz schafft Akzeptanz!

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,3 Milliarden Euro. Mit rund 86.600 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften. Als globaler Entwicklungspartner und Zulieferer pflegt Schaeffler stabile und auf Dauer angelegte Beziehungen zu Kunden und Lieferanten.

Um ein gemeinsames Verständnis der Anwendung von MTM und Akzeptanz der Ergebnisse in der Schaeffler Gruppe zu schaffen, regte das Corporate Industrial Engineering (CIE) einen MTM-Management-Workshop an den Schaeffler-Standorten in Indien an. Insgesamt knapp 60 Führungskräfte nahmen an den Veranstaltungen teil. Die Leitung der Workshops hatte MTM-Geschäftsführer Knuth Jasker inne.

Für das zentrale IE bei Schaeffler lagen die Vorteile der Workshops auf der Hand. Einerseits sei von einer Gruppe hoch motivierter MTM-Spezialisten eine Vielzahl an Lösungsansätzen zu erwarten, andererseits gebe es auch einiges an Verbesserungspotenzial. Das wichtigste Ziel aber sei die Akzeptanz der MTM-Methodik auf Managementebene, so das CIE. Die ganzheitliche Arbeitssystemgestaltung mit MTM spielt laut IE-Verantwortlichem der Region auch in Indien eine immer größere Rolle. Da in Zukunft mit einer wachsenden Zahl an MTM-Projekten in den einzelnen Schaeffler-Werken zu rechnen sei, lohne es sich umso mehr, vor allem das mittlere und höhere Management für MTM zu gewinnen und ein gemeinsames Verständnis von effizienter Arbeitsgestaltung zu schaffen.

Im Mittelpunkt der Workshops standen reale Arbeitsabläufe und Prozesse. So konnten die Führungskräfte die MTM-Methodik am praktischen Beispiel direkt nachvollziehen und unter dem Motto „vor MTM“ und „nach MTM“ auch konkrete Gestaltungs- bzw. Verbesserungspotenziale in den betrachteten Abteilungen und Bereichen erkennen. Im Ergebnis zeigten die Workshops vor allem eines: Transparenz schafft Akzeptanz!

Sowohl das Corporate Industrial Engineering als auch der IE-Verantwortliche für die Region Indien ziehen ein durchweg positives Fazit. Die bessere Akzeptanz von MTM trage dazu bei, dass Optimierungsansätze schneller implementiert werden könnten – was sich wiederum positiv auf die Produktivitätsentwicklung auswirke. Für MTM-Geschäftsführer Knuth Jasker ist mit dem erfolgreichen Verlauf der Workshops noch ein anderes Ziel erreicht: die weitere Verbreitung von MTM als satzungsgemäßer Auftrag der Deutschen MTM-Vereinigung e. V.
Knuth Jasker: „Gerade international agierende Mitgliedsunternehmen wie Schaeffler profitieren von den MTM-Standards, d. h. von weltweit einheitlichen Prozessbausteinen, einheitlichen Lehrunterlagen in mehreren Sprachen und innovativen Softwarelösungen.“

Die Zahl der MTM-Spezialisten bei Schaeffler in Indien wächst weiter. Für dieses Jahr ist ein MTM-Praktiker-Lehrgang vor Ort geplant. 

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.