MTM – Arbeit produktiv und gesund

TechnoCargo Logistik und Vaillant Group standardisieren Angebotskalkulation

Permanenter Preisvergleich entlang der Supply Chain

Die Standardisierung der Preiskalkulation stand im Mittelpunkt eines Projektes bei TechnoCargo Logistik, Logistik-Dienstleister der Vaillant Group. Ziel beider Unternehmen war es, die Warehouse-Preisliste bei TechnoCargo so zu gestalten, dass sie den Aufwand an Personal und Ausrüstung in den Prozessen widerspiegelt und letztlich Transparenz für alle Warehouse-Aktivitäten schafft. Die neue Logik in der Preiskalkulation basiert auf der Prozessanalyse mit MTM.

Mit der Preiskalkulation neu aufzusetzen war für TechnoCargo Logistik ein folgerichtiger Schritt. Die Kostenstruktur war bis dato per Open-Book-Methode gemeinsam mit Mitarbeitern der Vaillant Group festgelegt worden. Die Preise spiegelten jedoch nicht den spezifischen Aufwand für Personal und Ausrüstung in den einzelnen Bereichen wider. Das bedeutete, dass die Preise je Einheit auch nicht explizit ausgewiesen werden konnten. „Das mussten wir ändern“, so Thomas Marquardt, Prokurist TechnoCargo Logistik Beteiligungsgesellschaft mbH. Mit dem Wechsel zu einer prozessbasierten Kalkulation auf Basis MTM wurde das Ziel, nämlich die komplette Prozess- und Preistransparenz, schließlich erreicht.

Prozess- und aufwandsbasierte Preiskalkulation mit MTM

Die prozess- und aufwandsbasierte Preiskalkulation wurde bei TechnoCargo Logistik mit Unterstützung durch Ann Schmitz, Projektingenieurin der Deutschen MTM-Gesellschaft mbH, und Matthias Kraneis, MTM-Koordinator aus dem Industrial Manufacturing der Vaillant Group, eingeführt. Von Wareneingang der verschiedenen Heiz-, Lüftungs- sowie Klimageräte und Zubehör bzw. Ersatzteile über Warenausgang bis zu Ersatzteilproduktion und Controlling wurden die Prozesse mit MTM analysiert und dokumentiert. Das betrifft z. B. die Versorgung mit Material, das Handling der Waren, das Packen, Kommissionieren und einen Großteil des administrativen Bereichs. Mit MTM könne dem Kunden jetzt prozessgenau nachgewiesen werden, warum er wie viel pro Paket oder Palette zahlen muss, beschreibt Ann Schmitz. Zusätzlich, so Matthias Kraneis, könnten die Prozesse auf Seiten von Vaillant kostengünstiger gestaltet und abgewickelt werden – und damit kann auch TechnoCargo Logistik günstiger arbeiten. „Das bedeutet permanenten Preisvergleich entlang der Supply Chain!“

Die prozess- und aufwandsbasierte Preiskalkulation bringt Vorteile sowohl für den Lieferanten als auch für den Kunden.

Vorteile TechnoCargo Logistik (Lieferant)

  • Maximale Transparenz führt zu einem besseren Prozessverständnis und zur umfassenden Identifikation von Einsparpotenzialen.
  • Die Expertise bzgl. Prozessdesign und Aufwandsbewertung kann auf
    weitere Bereiche im Unternehmen übertragen werden
    (z. B. administrative Prozesse).
  • Genaue Methodenkenntnis führt zu klaren, „geschärften“ Angeboten.
  • Das Standardmodell für die Prozess- und Aufwandsberechnung bringt Kapazitätsplanung und Kostenprognose auf ein neues Qualitätsniveau.

Vorteile Vaillant Group (Kunde):

  • Internationale Standards ermöglichen ein Benchmarking auf operativer Ebene zwischen Lieferant und Kunde.
  • Die Standard-Prozessdokumentation kann als detaillierte Beschreibung der Anforderungen für Logistik-Tender verwendet werden und hilft dem Leistungspartner, sein Angebot so „scharf“ wie möglich zu kalkulieren.
  • Die prozessbasierte Preisliste ist die Grundlage für den Rollout in andere Vaillant-Lager.
  • Preislistenverhandlungen können direkt auf den verursachenden Prozess angewendet werden und ermöglichen klare Aussagen zur Kostenentwicklung.

„Eine detaillierte Kalkulation, die zu vollständiger Transparenz führt, funktioniert nur über prozessbasierte Preislisten“, ist sich Matthias Kraneis sicher. Die neue Preislisten-Logik ermögliche eine umgekehrte Verteilung jeder Preislistenposition auf die einzelne Aktivitätsebene. Thomas Marquardt betont an dieser Stelle die Rolle von MTM: „Nur auf dieser Basis kann ich die Kosten und den Nutzen von Optimierungsmaßnahmen exakt berechnen, sprich, wann sich z. B. ein neuer Stapler mit modernster Technologie oder eine Hebehilfe amortisieren.“

Komplette Transparenz über alle Bereiche
Unterm Strich führte das Projekt zu kompletter Transparenz in allen betrachteten Bereichen – und zu 18 Konzepten zur Realisierung von Verbesserungspotenzial. Dazu gehört laut Matthias Kraneis z. B. der Wechsel von der Lieferanten Artikelnummer zu einer definierten Vaillant Artikelnummer, was den administrativen Aufwand um 148 h/Jahr reduziert. Das Management von TechnoCargo Logistik kann auf dieser Grundlage weitere Potenziale in der Planung realisieren. Dabei unterstützt auch die von der Vaillant Group implementierte, serverbasierte MTM-Softwarelösung TiCon. Zwei Industrial Engineers bei TechnoCargo Logistik haben das Datenmanagement nun komplett übernommen.

Um auch in Zukunft Schnittstellen zwischen Kunde und Dienstleister entlang der Supply Chain zu identifizieren und Synergieeffekte zu nutzen, wurden die intern bei TechnoCargo Logistik ausgebildeten MTM-Praktiker in das Industrial Team der Vaillant Group „MTM-Experts“ eingegliedert. Geplant ist, die MTM-Aktivitäten auch auf TechnoCargo Logistik in UK und der Slowakei auszuweiten.

Für weitere Informationen zum Nutzen der Anwendung von MTM steht Ihnen Ralf Jaehnke, Bereichsleiter Deutsche MTM-Gesellschaft mbH, E-Mail: , gern zur Verfügung.


Kontakt Projektpartner:

Thomas Marquardt, Prokurist TechnoCargo Logistik Beteiligungsgesellschaft mbH, E-Mail:

Matthias Kraneis, Industrial Manufacturing Vaillant Group,
E-Mail:

 

Bild: Das Foto gibt weder ein Warenlager bei TechnoCargo noch bei Vaillant wieder.

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.