MTM – Arbeit produktiv und gesund

Neue IT-Lösung TiCon4 unterstützt Entwicklung der Industrie 4.0

Im Rahmen des diesjährigen TiCon-Anwendertreffens in Dresden feierte die nächste TiCon-Generation, TiCon4, Premiere. Mehr als 50 Anwender aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, Tschechien und der Slowakei verfolgten die Vorstellung der neuen IT-Lösung aus dem MTM-Softwarehaus. Das Besondere an TiCon4 ist die lose Kopplung der modularen Programmkomponenten über die verschiedenen Schichten hinweg. Dadurch eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, MTM-Analysen und weitere TiCon-Funktionalitäten in andere Softwarelösungen bzw. ERP-Systeme zu integrieren.

Die Integrationsfähigkeit von Software ist eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Vernetzung der Produktion, sprich zur Entwicklung der Industrie 4.0. Das MTM-Softwarehaus hat sich dieser Herausforderung gestellt und mit TiCon4 ein zukunftsfähiges Produkt auf den Markt gebracht. MTM-Geschäftsführer Knuth Jasker: „TiCon4 ist ein Meilenstein in der Entwicklung des MTM-Softwarehauses. Die Software ist die perfekte Lösung für ein professionelles Prozess- und Produktivitätsmanagement und die Gestaltung produktiver und gesunder Arbeitswelten – das Hauptanliegen unserer Kunden.“

Das Besondere an TiCon4 ist die lose Kopplung der modularen Programmkomponenten über die verschiedenen Schichten hinweg, was die Integration der Software in das ERP-System des Unternehmens erleichtert. Bereits vor dem offiziellen Release wurde TiCon4 umfassend erprobt und auch den ersten Praxistest hat die Software bereits erfolgreich bestanden: im Rahmen des Projekts Human Work Design (HWD®) und der Entwicklung des neuen Bausteinsystems MTM-HWD®. Thomas Finsterbusch, Teamleiter Entwicklung MTM-Bausteinsysteme am MTM-Institut: „Die Bedienung wirkt modern und intuitiv. Wir werden sicher viele Unternehmen in In- und Ausland überzeugen können, MTM zu nutzen und mit der Software TiCon4 Arbeitsaufgaben zu modellieren.“ Schließlich werde die ganzheitliche Betrachtung von Arbeit und Prozessen, nämlich unter wirtschaftlichen und ergonomischen Gesichtspunkten, immer wichtiger.

Bei der Entwicklung von TiCon4 setzte das Team des MTM-Softwarehauses auf die .net-Softwaretechnologie. Bei der Programmierung kamen Methoden der agilen Softwareentwicklung zum Einsatz. Von Vorgängerlösungen hebt sich TiCon4 durch die Ordnerstruktur, eine moderne und anwenderfreundliche Oberfläche und umfangreiche Eingabehilfen ab. Mit dem Start von TiCon4 ist zunächst der TiCon Base-Umfang verfügbar. Bis Ende 2015 folgen datenbankbasierte Lösungen für EAWS (Ergonomic Assessment Worksheet) und ProKon (Produktionsgerechte Konstruktion).

Eine Übersicht zu den Funktionalitäten von TiCon4 finden Sie auf unserer Website im Bereich Software oder gleich hier. An TiCon4 interessierte Unternehmen wenden sich bitte an Sebastian Held, Sales Manager MTM-Software, Sebastian.Held@dmtm.com.

Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.