MTM – Arbeit produktiv und gesund

User Group EAWS: IAD und MTM unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Beste Produktivität für eine Spitzenposition im Wettbewerb – die ist angesichts älter werdender Belegschaften und steigendem Kostendruck nur mit ergonomisch gut gestalteter Arbeit realisierbar. Die User Group will EAWS (Ergonomic Assessment Work Sheet) zu einem Bewertungsstandard für physische Belastungen am Arbeitsplatz machen. Bei dem Treffen Ende April 2013 standen die Rahmenbedingungen für die Projektarbeit der User Group und die Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt (IAD) und der Deutschen MTM-Vereinigung e. V. im Mittelpunkt. Beide Wissenschaftspartner unterzeichneten im Rahmen des Treffens eine Kooperationsvereinbarung zur inhaltlich und organisatorisch arbeitsteiligen Realisierung der Tätigkeit der User Group.

Er freue sich auf eine kollegiale Zusammenarbeit auf Augenhöhe, betonte MTM-Geschäftsführer Dr. Knut Kille im Anschluss. Bei der Verbindung von Arbeits- und Ergonomieplanung gehe es um das Große und Ganze, stellte er an die Teilnehmer gerichtet fest. „Meine Vision ist, dass wir hier gemeinsam Geschichte schreiben.“ In den Ingenieurwissenschaften sei die Menschperspektive unerlässlich, sagte IAD-Leiter Prof. Ralph Bruder. MTM mit seinem Menschbezug sei deshalb genau der richtige Partner. EAWS sei nicht das einzige Planungswerkzeug. Deshalb, so Bruder, müsse es das Ziel sein, bestehende Verfahren – auch auf Unternehmensebene – mit dem Grundgedanken abzugleichen. „Wir brauchen eine standardisierte Betrachtung!“ Das unterschreibt auch MTM-Geschäftsführer Kille, nicht zuletzt angesichts „des starken Rufs der Gewerkschaften, der Rente mit 67 und der Krankenquote“. Beide sind sich darin einig, dass gerade die Ebene im Unternehmen, die sich sonst kaum mit dem Thema beschäftige, überzeugt werden müsse, die Ergonomiebewertung ernst zu nehmen.


Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.