MTM – Arbeit produktiv und gesund

Zeitwirtschaft macht Lean überhaupt erst messbar

17.07.2018
Erstes Arbeitstreffen der AG "Zeit- und Arbeitswirtschaft"


Warum ist eine funktionierende Zeitwirtschaft für Lean Management unverzichtbar? Diese Frage stellte
MTM-Geschäftsführer Knuth Jasker an den Anfang seines Impulsvortrags beim ersten Arbeitstreffen der neuen AG „Zeit- und Arbeitswirtschaft“ der AWF GmbH (Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftliche Fertigung). Gastgebendes Unternehmen war die BKS GmbH mit Sitz in Velbert. Die Deutsche MTM-Vereinigung e. V. bzw. die Deutsche MTM-Gesellschaft mbH begleiten die AG mit Expertenrat in Sachen Zeitwirtschaft. In Velbert stand die organisatorische Zuordnung von Zeitwirtschaft und Lean im Fokus. Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage erarbeiteten die Teilnehmer des Treffens gemeinsam: Zeitwirtschaft macht Lean überhaupt erst messbar.

Höchste Effizienz über den gesamten Wertstrom ist das erklärte Ziel jedes Produktivitätsmanagements. Zeitwirtschaft und Lean leisteten hier gleichermaßen einen Beitrag. Denn das Niveau der Synchronisation der Produktion mittels Lean (VSM, SMED/COE, Kanban, TPM, 5s oder KAIZEN) werde maßgeblich von der Qualität der zur Verfügung stehenden Mengen- und Zeitdaten bestimmt, betonte MTM-Geschäftsführer Knuth Jasker. Diese exakten, sicheren Daten liefere MTM z. B. via ProKon, MTM-Analyse, Ergonomie-Bewertungstools, Line Balancing und Logistik-Standards. „MTM und Lean zu kombinieren bedeutet prospektiv statt ausschließlich korrektiv zu handeln.“

Zeitwirtschaft + Lean = wirksames Management und hohe Planungssicherheit
Jasker erläuterte den Zusatznutzen, den die Zeitwirtschaft bietet, an mehreren Cases. Wird z. B. KAIZEN am Shopfloor angewendet, lassen sich die Veränderungen zeitwirtschaftlich quantifizieren. Ein anderes Beispiel ist das Regelkreismodell PDCA. Mit Hilfe der Zeitwirtschaft können hier zusätzlich Abweichungen identifiziert, präzise Abweichungsanalysen erstellt und auch standardisierte Rückmeldungen gegeben werden. Oder beim One-Piece-Flow. Hier führt der zusätzliche Einsatz z. B. von MTM-Prozessbausteinen zu einer definierten Standardleistung, zu Standards bei der Taktung und zu neuen Impulsen für die Arbeitsplatzgestaltung.

Der Nutzen der Kombination von Lean und Zeitwirtschaft liegt laut MTM-Geschäftsführer auf der Hand:

  • Absicherung der Zielerreichung (wichtig vor allem für das Management)
  • Schutz vor Überforderung (der Benefit für den Mitarbeiter am Shopfloor)
  • wirksames Werkstatt-Management und
  • hohe Planungssicherheit

Demnächst im Fokus: Verteilzeit/Rüstzeit/Erholzeit
Im Mittelpunkt des zweiten Meetings der Arbeitsgruppe „Zeit- und Arbeitswirtschaft“ am 7./8. November 2018 bei Niesmann+Bischoff GmbH in Polch stehen der Methoden-Mix bei der Datenermittlung und Verteilzeit/Rüstzeit/Erholzeit. Weitere Themenkomplexe, die die AG in den kommenden Monaten bearbeiten wird, sind

  • Effizienz bei der Datenerhebung, -Pflege und -Verwendung (plus Regelkreise)
  • Von Prozessdaten zu dynamischen Formeln
  • Daten-Controlling (Zeiten) und Kennzahlen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Entlohnung und Zeitwirtschaft plus Qualifikationen für Zeitwirtschaftler
  • Zeitwirtschaft im PEP
  • Variantenkonfiguration effizient
  • Visionen zur Zeitwirtschaft plus Aufwand für die Zeitwirtschaft
  • Zeitgemäße Taktung plus Verwendungsmöglichkeiten von Zeitdaten
  • Ergonomie/Demografie

Alle weiteren Termine bzw. nähere Informationen zu dieser Arbeitsgemeinschaft finden Sie hier .

Aktuell gehören der AG die Gründungsmitglieder Behr Hella Thermocontrol GmbH, BKS GmbH, CWS-boco Deutschland GmbH, DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Diehl Comfort Modules GmbH, Hansgrohe SE, HEW-KABEL GmbH, KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG, Niesmann+Bischoff GmbH, RITTAL GmbH & Co. KG, Siemens AG, Wacker Neuson Beteiligungs GmbH und BKS GmbH an.

Interessierte Unternehmen, die noch einsteigen wollen, wenden sich an Thomas Schöppler, AWF, E-Mail:
Mobil: +49 1718636983

Sie sind an Expertenrat zum Thema „Zeit- und Arbeitswirtschaft auf Basis von MTM“ interessiert?
Kontakt: Ralf Jaehnke, Bereichsleiter Deutsche MTM-Gesellschaft mbH, E-Mail:



 
Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.