MTM – Arbeit produktiv und gesund

TiCon3 MTMergonomics®: Arbeit produktiv und gesund

Schon sehr früh in der Produktplanung lassen sich Arbeitsaufgaben mit MTM-Prozessbausteinen beschreiben und Fertigungszeiten kalkulieren. Mit MTMergonomics® bewerten Sie auf dieser Basis das ergonomische Risiko der Arbeitsaufgabe.

So vermeiden Sie bereits in der Konzeptphase Belastungen für den Mitarbeiter und reduzieren bei geringem Investitionsaufwand Folgekosten nachhaltig.

Die Funktionalitäten:

  • Intuitive Eingabemasken zur Erfassung ergonomierelevanter Daten am Prozessbaustein (z.B. Arbeitshöhe, Greifweite, Lasten, Kräfte)
  • Verschiedenen Bewertungsverfahren möglich, Standard ist EAWS (European Assessment Worksheet)
  • Risiko-Aggregation zur Abbildung eines kompletten Schichtumfangs, z.B. bei Produktvarianten und Job Rotation
  • Ausgabe der Risikobewertung als Ampelschema und detailliertes Protokoll


MTMergonomics® und das implementierte Bewertungsverfahren EAWS wurden in Zusammenarbeit zwischen der MTM-Organisation und dem Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt entwickelt.

Der Begriff EAWS steht für Ergonomic Assessment Worksheet. Dahinter verbirgt sich ein Screening-Verfahren, das als Papier- und Bleistiftmethode entstand. Es wird mit Partnern in Industrie und Wissenschaft fortlaufend weiter entwickelt mit dem Ziel, den Belastungssituationen in der Automobil-, Elektro- und Zulieferindustrie gleichermaßen gerecht zu werden.

Die Nutzung des Zusatzmoduls MTMergonomics in TiCon3 setzt den Einsatz des Grundmoduls TiCon3 Base voraus.

Alternativ, ohne TiCon3-Installation, bietet sich die Anwendung von
EAWSdigital an.


Deutsch
English
© Deutsche MTM-Vereinigung e. V.